4. August 2021

Betriebe zu – Ausgangssperre weg!

Köln: Voller Neumarkt bei Demonstrationen gegen Ausgangssperre

Dem Demonstrationsaufruf der antifaschistischen Gruppe Köln Alarm – Aktiv gegen Rechts zu einer Kundgebung unter dem Motto „Das Virus geht nicht nachts spazieren – sondern tagsüber arbeiten – Menschen schützen- Nicht die Wirtschaft“ folgten heute zahlreiche Menschen. In vielen Kundgebungsbeiträgen wurde die Ausgangssperre abgelehnt. Statt dort zu handeln, wo vorrangig die Ansteckung passiert, in den Großraumbüros, Werkshallen und vollen U-Bahnen, werde eine Alibipolitik betrieben und keine effektive Pandemiebekämpfung. Die Corona-Einschränkungen fokussierten sich immer mehr auf das Privatleben, während die Wirtschaft weiterhin so gut wie keinen Beitrag zur Pandemieeindämmung leisten müsse.
Die Rednerinnen machten auf der Kundgebung auf die durch Corona verschärfte Situation im Gesundheitswesen, in Schulen, und Flüchtlingslagern aufmerksam und auch auf die geplanten Einschränkungen des Versammlungsrechtes durch die NRW Landesregierung. Forderungen nach Sozialisierung des Gesundheitssystems, freien Patenten zur Bekämpfung der Pandemie weltweit und der Schließung von Büros und Fabriken, statt sinnloser Ausgangsbeschränkungen wurden gestellt. Einzelnen Coronaleugnerinnen und Schwurbler*innen wurde klar gemacht, dass sie auf der Veranstaltung nicht erwünscht waren.

Nach der Kundgebung auf dem Neumarkt, zog eine kämpferische und eindrucksvolle Demo mit Parolen wie „Betriebe zu, Ausgangssperre weg“ oder „Ihre Krise nicht auf unseren Rücken“ über die Ringe bis zur Christophstraße.