15. Juni 2021

Wenn an Karneval die Masken fallen

Neonazis und “Köln ist aktiv” wollen Weiberfastnacht zusammen in Köln auflaufen.

Eine Melange aus Querdenkern, Reichsbürgern und Faschisten macht sich für den 11.02.2021 bereit, auf ganz eigene Weise Weiberfastnacht zu „feiern“. Für Weiberfastnacht, den 11.02. gibt es von Bianca Paffenholz von der rechtsoffenen Kölner Schwurblergruppe „Köln ist aktiv“ eine Kundgebungsanmeldung um 15h auf dem Kölner Neumarkt.

Diesmal holt sie sich mit „Klartext2021“ um Dieter Bartsch prominente Unterstützung aus der äußerst rechtsextremen Ecke. Dieter Bartsch aka „Dieter Germane“ fungiert auch als Kopf der ultrarechten Truppe „Patriotic Opposition Europe“ (POE) NRW. Die POE hatten wir das letzte Mal am 22.08.2020 zu „Gast“, als Bartsch mit weiteren Nazis (Stefan Räpple, Ralph Bühler, Mario Buchner), die mit Reichkriegsflaggen wedelten, auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz eine Kundgebung abhielten, die allerdings dank des entschlossenen antifaschistischen Gegenprotests zum völligen Fiasko für die Rechten geriet. https://twitter.com/kgegenrechts/status/1296799921413279744?s=20

Zwar scheint er mit der Querdenken-Bewegung nach eigenem Bekunden „fertig“ zu sein. ( https://twitter.com/Hofnar9/status/1337182456789807107?s=20 ), scheint aber mit der Truppe um Bianca Paffenholz einen passenden Ersatz gefunden zu haben. Womit sich anscheinend auch Paffenholz’ Traum erfüllen soll, die von ihr auf Veranstaltungen in Köln und Leipzig herbeigesehnte Unterstützung durch rechte Hools für ihre kruden und wirren Phantasien zu bekommen. Zu Impressionen im Bewegtbild geht es hier entlang: https://twitter.com/AZeckenbiss/status/1324798076926775296

Bereits am 30.01.2021 tauchte Dieter Bartsch bei der Demo von „Köln ist aktiv“ auch als Redner auf. Man fühlt sich demnach schon länger sehr miteinander verbunden.

Dass die Schwurblerszene um Paffenholz vornehmlich aus rechtsoffenen Spinnern und Faschofreunden besteht, ist schon lange bekannt. Der nun offensiv vollzogene Zusammenschluss mit knallharten Nazis, zeigt aber einmal mehr die Gefahr, die von dieser Szene ausgeht. Mit dieser Allianz ist zu befürchten, dass sich Weiberfastnacht diesmal zu einem gewalttätigen Event der Hool- und Neonaziszene entwickelt, mit freundlicher Unterstützung durch „Köln ist aktiv“. Bei der letzten Veranstaltung von Klartext 20/21 im Januar versammelten sich in Düsseldorf bis zu 100 Rechtsextremisten und Hooligans.