12. Juli 2020
Foto von afghanischen Aktivistinnen bei einer Diskussionsveranstaltung

Vortrag “Frieden nur mit Frauenrechten in Afghanistan”

Vortrag und Diskussion von Afghanistan-Not-Safe und Köln gegen Rechts am 13. Jan. 2020.

Jamila Afghani ist Direktorin der afghanischen Frauenrechts-NGO Medica Afghanistan, einer Organisation, die in Kabul und weiteren afghanischen Städten psychosoziale und rechtliche Beratung für Frauen mit Gewalterfahrung anbietet und sich politisch für Frauenrechte einsetzt.
Die Friedens- und Frauenrechtsaktivistin ist außerdem Südasien- und Afghanistan-Repräsentantin der Women‘s International League for Peace and Freedom (WILPF). Als eine der wenigen Frauen vertrat sie im April 2019 die Zivilgesellschaft in der Peace Loya Jirga, der großen Ratsversammlung und nahm im Juli an den Gesprächen mit Vertretern der Taleban in Doha teil.

Jamila Afghani wird ihre Arbeit für Frauenrechte und für Frieden in einem Vortrag vorstellen. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zur Diskussion.

Die Veranstaltung wird von AfghanistanNotSafe Köln/Bonn organisiert und von medica mondiale, Köln gegen Rechts, der AG Bleiben Köln und der WiKu Köln-Mülheim unterstützt. Sie findet auf Persisch und Deutsch statt.

Vortrag und Diskussion, Montag, 13. Januar 2020, 19-21 Uhr, Alte Feuerwache, Köln