23. September 2020

Nazihooligan-Mobilisierung für das Wochenende nach Köln gegen den WDR

Nach dem ersten Aufruf mit dem Konterfei, des AfD-Flügelmannes Theo Gottschalk (Kerpen) zu einer Demonstration vor dem WDR am Samstag, 4. Januar, folgen nun weitere Aufrufe von Nazihooligans und aus Identitären-nahen Kreisen, sowie dem Umfeld der Partei „Die Rechte“. Diese rufen neben der Kundgebung vorm WDR zusätzlich zu Aktionen am Samstag und Sonntag auf der Kölner Domplatte auf. Die rechte Kundgebung vor dem WDR soll am Samstag um 14h beginnen.

Die Aktionen auf der Domplatte, zu denen die Identitären nahe Gruppe „Widerstand steigt auf“ aufgerufen hat, sollen am Samstag und Sonntag von 12-14 Uhr stattfinden. Alle Aktionen richten sich gegen WDR und gegen die „GEZ“.

Mittlerweile werden die Aufrufe im gesamten Nazispektrum geteilt, das auch am letzten Sonntag vor dem WDR aufmarschiert ist und versucht hat Jagd auf potentielle Gegendemonstranten*innen zu veranstalten. Auch andere Nazikreise haben sich mittlerweile angeschlossen, wie der als HOGESA Anmelder bekannte Dominik Roeseler mit seinen Nazihooligans von „Mönchengladbach steht auf“.

Gegenaktionen am Samstag und Sonntag

Es werden sowohl Samstag wie Sonntag Gegenproteste gegen diese Aufmärsche stattfinden. Die genauen Termine werden spätestens am Freitag bekannt gegeben.

Köln gegen Rechts hat bereits eine Kundgebung angemeldet. Dort werden wir uns nicht nur dem Naziaufmarsch entgegenstellen, es wird auch auf das unsägliche Einknicken des WDR-Intendanten vor dem rechten Shitstorm eingegangen werden. Tom Buhrow wird auch von vielen Mitarbeiter*innen des WDR heftiges dafür kritisiert, dass er mehrfach öffentlich den eigenen Redakteur*innen in den Rücken gefallen ist, statt ihnen in Zeiten inszenierter Empörungswellen gegen den WDR und den ÖRR, den Rücken zu stärken.

Unten Bilder von Teilnehmern der Kundgebung am letzten Sonntag und von der Silvesterparty einiger TeilnehmerInnen, zwei Tage später, mit Hitlergruß!