26. September 2020

Erfolgreiche Demonstration am 4. Januar 2020 – Deutliches Zeichen gegen Rechts

Pressemitteilung von Köln gegen Rechts.

2000 Demonstrant*innen sorgten für eindrucksvolles Statement gegen Rechts

Über 2000 Menschen beteiligten sich heute an den Demonstrationen von „Köln gegen Rechts“ gegen extrem rechte Kundgebungen und Infostände, zu denen unter anderem Theo Gottschalk vom Flügel der AfD aufgerufen hatte.

Anlass für die rechte Mobilisierung war immer noch das Hühnerstall-Lied des WDR. Schon um 11:00 h musste ein Stand der AfD vom Wallraf-Platz vor das Museum für Angewandte Kunst verlegt werden, wo die AfDler umzingelt von Gegendemonstrantinnen unter sich blieben. Auf der Domplatte versammelten sich parallel bis zu 1000 Menschen. Entgegen der Absprachen mit der Polizei versuchten Rechte in unmittelbarer Nähe eine Kundgebung abzuhalten, die nach starken Protesten schnell beendet werden musste. Die Rechten zogen daraufhin zum Appellhofplatz zu ihrer angemeldeten Kundgebung.  Das taten auch die Gegendemonstrantinnen, deren Zahl zwischenzeitlich auf 2000 angewachsen war.

Trotz Genehmigung konnte die Kundgebung von Köln gegen Rechts nicht auf dem Appellhofplatz stattfinden, sondern musste in der engen Kupfergasse abgehalten werden. Daher musste eine vom „Rheinischen Antifaschistischen Bündnis gegen Antisemitismus“ angemeldete und genehmigte Kundgebung am selben Ort entfallen.

Rednerinnen von Verdi, DJV, Parents for Future und freien Mitarbeiterinnen des WDR kritisierten scharf das Einknicken des WDR-Intendanten Buhrow vor dem rechten Shitstorm. Lediglich 60 rechte Demonstrantinnen schafften es zu ihrer Kundgebung auf dem Appellhofplatz, wo sie ohne jegliche Öffentlichkeit unter sich blieben. Ein Infostand der Gruppe „Widerstand steigt auf“ auf der Breite Straße fand aufgrund von Gegenprotesten nicht statt. Klaus Lober, Köln gegen Rechts:

“Über 2000 Demonstranteninnen haben in Köln wieder einmal ein deutliches Zeichen gegen Rechts gesetzt und haben zudem deutlich das rückgratlose Verhalten des WDR-Intendanten Tom Buhrow kritisiert. “

Wir freuen uns über die große Mobilisierung eines breiten Spektrums, die trotz der Kurzfristigkeit die extrem rechten Kundgebungen zum Flop werden ließen: Vielen Dank an alle Rednerinnen und Teilnehmerinnen, besonders aus dem WDR.

Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionbündnis, 04.10.2020
Kontakt: gegenrechts@riseup.net

P.S. Auch für morgen hatten rechte Gruppen Kundgebungen angemeldet, diese aber mittlerweile zurückgezogen. Damit entfallen auch die angekündigten Aktionen von Köln gegen Rechts.