31. März 2020

Festgenommener im Mordfall Lübcke mit Combat 18 Bezug

C18 in NRW und Köln

Der im Mordfall Lübcke Festgenommen ist anscheinend seit Jahren in der rechtsextremen Szene aktiv. Wegen des Überfalls auf eine Demonstration des DGB am 1.Mai 2009 wurde er wegen Landfriedensbruch verurteilt. Aber auch danach ist er nach Angaben der Tagesschau mehrfach durch schwere und teilweise rechtsextremistisch motivierte Straftaten aufgefallen.
Nach Angaben der Zeit hat er bereits 1993 im Alter von 20 Jahren mit einer Rohrbombe eine Flüchtlingsunterkunft in Hessen angegriffen.

Die Tagesschau berichte, dass er der rechtsterroristischen Vereinigung C18 nahestehen soll.

Update

Name des Festgenommenen tauchte auch im hessischen NSU-Untersuchungsausschuss auf.
Combat 18 und NSU Bezug – Weitere Infos hier

C18 in NRW und Köln

Aus diesem Anlass hier noch einmal ein Bericht von Köln gegen Rechts vom April diesen Jahres, in der wir über eine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Verena Schäfer an die NRW-Landesregierung zum Thema Combat 18 berichtet haben.

Bei der Antwort kam heraus, dass diese Gruppierung auch in Köln aktiv ist und in den letzten 10 Jahren Mitglieder von Combat 18 zwanzig Straftaten in Köln begangen haben. Der Kölner Presse waren die Verbindungen von Combat 18 zu Köln damals keine Zeile wert.