8. April 2020

Strafbefehl gegen AfD-Europakandidaten

Martin Schiller von der AfD Münster hatte auf einer öffentlichen Veranstaltung in der örtlichen Stadtbücherei einen Gast des anliegenden Cafés gewaltsam unter Berufung auf das „Hausrecht“ rausgeworfen und dabei verletzt, wie das Bündnis “Keine Meter für Nazis” aus Münster berichtet.

“Mit dem nun erlassenen – noch nicht rechtskräftigen – Strafbefehl folgen Staatsanwaltschaft und Amtsgericht der Argumentation des Keinen Meter Bündnisses aus Münster, dass die von Herrn Schiller vorgetragenen Argumente haltlos waren und es sich um einen unrechtmäßigen Übergriff auf einen vermeintlich Andersdenkenden handelte.”

Wir denken, dass dies genügend Argumente bietet, dass künftig solche Veranstaltungen, insbesondere mit Herrn Schiller, nicht mehr in öffentlichen Räumen stattzufinden haben.