8. April 2020

Bürgerdialog der AfD — Polizei rudert zurück

Nachdem gestern mehrere Medien ungeprüft die Behauptung der Polizei übernommen hatten, ein Polizist sei beim „Bürgerdialog“ der AfD von GegendemonstrantInnen vom Podium gezerrt worden und habe sich dabei schwer verletzt, kommt jetzt die Relativierung. Diverse ZeugInnen des Vorfalls haben uns berichtet, dass der betreffende Beamte ohne Fremdeinwirkung vom Podest gestolpert war.

So schreibt die Kölnische Rundschau

„Als die Polizei die Störer herunterholen wollte, kam es zu Rangeleien. Dabei verletzte sich ein Polizist schwer am Knie und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Während die Demonstranten von Beamten abgeführt worden waren, sei der Polizist von der Bühne gefallen und habe sich dabei die Knieverletzung zugezogen, so ein Sprecher. Wie es dazu kam, wird noch ermittelt. Am Freitag war noch unklar, ob der Beamte gefallen oder gestoßen worden war. Zunächst hatte die Polizei mitgeteilt, der Mann sei „vom Podium gezerrt“ worden.“

Report-K.de stellt fest:

“Ein Beamter verletzte sich selbst, weil er beim versuch Demonstranten wegzuschubsen, umknickte”