31. März 2020

Nazi-Schmierereien an linken Wohnprojekten/AZ Köln

© az-koeln.org
© az-koeln.org

In der Nacht vom 08.07. auf den 09.07.2015 wurden das Autonome Zentrum Köln und drei weitere linke Wohnprojekte mit neonazistischen Parolen beschmiert. Im Autonomen Zentrum an der Luxemburger Straße wurde zudem ein Fenster mit einer Weinflasche eingeworfen.  

Urheber der Aktion war offensichtlich die “Identitäre Aktion”, deren Schriftzug/Logo u.a. an die Fassaden gesprüht wurde. Die “Identitäre Aktion”, eine Abspaltung der bundesweit agierenden “Identitären Bewegung”, wird maßgeblich von Melanie Dittmer geleitet. Dittmer ist bekannt als Anmelderin diverser Kögida- und Dügida-Demonstrationen und war zwischenzeitlich im Vorstand von Pro NRW. Enge Zusammenarbeit besteht mit der Gruppe “Die RechteRhein-Erft” um Manuela Eschert. Interessanterweise wurden Fotos der Sprühereien bereits am Donnerstagmittag auf der von Melanie Dittmer geführten Facebook-Seite der “Identitären Aktion” gepostet, bevor die Übergriffe veröffentlicht wurden. Dies bekräftigt die Täterschaft von Dittmer und Co. Auf einer Versammlung am Donnerstagabend bekräftigten VertreterInnen des AZ Köln und der betroffenen Wohnprojekte:
„Dittmer, Eschert und Co. haben bisher in Köln keinen Fuß auf die Erde bekommen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass dies auchweiterhin so bleibt. Aktionen wie die gestrige werden eher mehr Menschen dazu bewegen, sich gegen Rechts zu engagieren.” Am Freitag, 10.07.15, werden Betroffene Strafanzeige stellen. Wie soeben bekannt wird, wurden gestern Nacht erneut das Autonome Zentrum und zwei weitere Häuser besprüht.

Bündnis Köln gegen Rechts, 10.07.2015